Schwimmen

Warum Schwimmen die perfekte Ergänzung zum Krafttraining ist:

 

Schwimmen gilt als eine der gesündesten Sportarten.

Das wohl temperierte Wasser ist eine angenehme Kühlung besonders an heißen Sommertagen. Und nicht zuletzt ist Schwimmen ein bestens geeigneter Ausgleichssport zu einseitig belasteten Körperertüchtigungen.

 

Herz-Kreislauf

Regelmäßiges Schwimmen ist eine sanfte Sportart. Es ist das optimale Kardiotraining, wobei das Herz-Kreislaufsystem anregt aber nicht überfordert wird. Wer regelmäßig schwimmt, bleibt bis ins hohe Alter gesund und fit und verfügt über eine gute Kondition.

Gelenke, Sehne, Bänder

Knochen und Gelenke werden beim Training geschont und die Verletzungsgefahr ist äußerst gering, da die Schwimmzüge im Wasser zwar kraftvoll, aber relativ langsam und kontrolliert ausgeführt werden müssen. Durch den körpereigenen Auftrieb im Wasser ist die Gelenkbelastung 90 Prozent geringer als an Land. Auch bei Problemen mit den Gelenken, Knochen und Sehnen, und den Körper deshalb nicht allzu sehr belasten darf, kann beim Schwimmen eine Verbesserung erzielen. So kann Sport getrieben werden, ohne die Gelenke weiter zu beanspruchen.

Stoffwechsel

Des Weiteren hat Schwimmen eine anregende Wirkung auf den Stoffwechsel. Der Bluttransport zum Herzen wird durch den Wasserdruck verbessert und die Herzfrequenz sinkt, auch auf Grund des Kältereizes im Wasser, ab. Besonders für Personen, die möglicherweise Gewicht verlieren möchten, ist das Schwimmen deshalb eine ideale Methode der Kalorienverbrennung.

Ganzkörpertraining

Während der kontinuierlichen Bewegungen gegen den Wasserwiderstand werden nahezu alle Muskelgruppen beansprucht, so kann der gesamte Körper von einem Schwimm-Workout profitieren. Schwimmen ist ein Workout für den gesamten Körper, bei dem alle großen Muskelgruppen trainiert werden. Es stärkt sowohl Rumpf als auch Arme und Beine. Das wirkt sich auf die gesamte Leistungsfähigkeit des Körpers sehr positiv aus und sorgt langfristig für ein gesteigertes Wohlbefinden und gutes Körperbewusstsein.

Abwehrkräfte

Auch die Abwehrkräfte gegen Erkältungskrankheiten werden durch regelmäßiges Schwimmen gestärkt. Die körpereigenen Abwehrkräfte steigen durch die Bewegung im Wasser und das der Körper einer ständig niedrigeren Temperatur ausgesetzt ist, dieses kompensiert er durch die eigene Kalorienverbrennung.

Entspannung, Regeneration

Gut für Gemüt und Koordination. Aber nicht bloß auf den Körper hat Schwimmen positiven Einfluss, durch das Gefühl der Schwerelosigkeit wirkt sich die der Aufenthalt und die Bewegung im Wasser auch auf unseren Gemütszustand aus. Vor allem wenn das Wasser angenehm temperiert ist, fühlen wir uns wohl und entspannt.

Studios

Jetzt kostenlosen Termin vereinbaren